Alle BeitrÀge von Ulrike Oerter

Herbstzeit

Wenn die Tage kĂŒrzer werden und dunkler können wir die VerĂ€nderungen in der Natur bewusst wahrnehmen: Wie riecht der Herbst bei einem Spaziergang im Wald, wie fĂŒhlt sich die Herbstsonne auf der Haut an? Höre ich vielleicht das Rufen der Zugvögel in der Luft auf ihrem Weg in die Winterquartiere? Welche Farben hat der Herbst? Und kann ich die FĂŒlle wertschĂ€tzen, die der Herbst schenkt?

Mini-Morgen-Meditation

Wenn Sie morgens aufwachen, richten Sie Ihre Aufmerksamkeit als erstes auf Ihren Körper.

Wie liegen Sie im Bett?
An welchen Punkten liegt Ihr Körper auf der Matratze auf? Wie fĂŒhlt sich der Kontakt an?
Wo berĂŒhren Sie das Laken / die Bettdecke?
Nehmen Sie auch Ihre Stimmung wahr.
Lenken Sie dann Ihre Aufmerksamkeit auf den Atem und atmen ganz bewußt dreimal.

Starten Sie dann achtsam und gesammelt in den Tag.

Die FĂŒĂŸe spĂŒren

Stellen Sie sich barfuß oder auf Socken hin. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre FĂŒĂŸe. Wo berĂŒhren Sie den Boden? Wo nicht? Verlagern Sie ganz langsam Ihr Gewicht ein wenig, nach vorn, nach hinten, zu jeder Seite. Wie verĂ€ndert sich der Kontakt zum Boden, die Aufrichtung des Körpers?
Die Aufmerksamkeit in die FĂŒĂŸe zu lenken, den Kontakt zum Boden wahrzunehmen, kann auch im Alltag in einer schwierigen Situation hilfreich sein.